Önder Balkaya

Die FDP ist leider die einzige Partei, welche die Väterrechte ernst nimmt

Wen werde ich wählen?

Mein Herz schlägt für die SPD, mein Herz in Bezug auf meine Kinder schlägt für die FDP.

Am einfachsten wäre es, wenn auch meine Partei die Rechte der Väter ernst nehmen würde.

Um nur ein Beispiel zu nennen: Meine damalige Frau hat, als das jüngste Kind ein Jahr alt war, angefangen zu arbeiten und im ersten Jahr neben ihrem Job berufsbegleitend ein intensives Studium über ein Jahr absolviert. Im zweiten Jahr hat sie eine Beförderung bekommen, die mit regelmäßigen mehrtägigen Reisen verbunden war. Während dieser Zeit habe ich mich, als das jüngere Kind zwei und drei Jahre alt war, hauptsächlich um beide Kinder gekümmert. Sie wurden von mir zum Kindergarten gebracht und wieder abgeholt und ich habe alles erledigt, was dazugehört. Das habe ich sehr gerne getan, und zwar wegen meiner Kinder, aber auch um meine damalige Frau zu unterstützen. Diese Zeit, die ich intensiv mit den Kindern verbrachte, war sehr schön und ich kann es nur jedem Vater empfehlen.

Dann kam der Riss! Meine damalige Frau hat sich von mir getrennt, als die jüngste Tochter vier Jahre alt war. Nun habe ich als Vater das Nachsehen!

Es kann doch nicht sein, dass ein Vater, der sich zusammen mit der Mutter gleichmäßig um die Kinder gekümmert hat, am Ende der kaputten Beziehung seine Kleinen nur noch alle zwei Wochenenden sehen darf.

Wirklich gleichmäßig? Eher war ich derjenige, der für die Kinder stets präsent war.

Wen werde ich also wählen, wenn die FDP die Rechte der Väter ernst nimmt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.